WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Rentenrechner: Netto-Rente berechnen

Mit dem Rentenrechner der WirtschaftsWoche können Sie vorausplanen, welches Einkommen Ihnen im Alter zur Verfügung stehen würde und was Sie während Ihres Arbeitslebens ansparen müssten, um Ihren Lebensstandard später halten zu können.

Drucken

1. Schnell-Check: Höhe der monatlichen Rente

Höhe des einmaligen Anlagebetrages  Euro
zusätzliche oder ausschließliche monatliche Sparrate  Euro
Zinssatz p.a.  %
Nach wieviel Jahren soll die Auszahlung beginnen?  Jahren
Dauer der Rentenzahlung soll möglich sein  Jahre
Höhe der monatlichen Rente

2. Schnell-Check: Dauer einer Rentenzahlung

Höhe des einmaligen Anlagebetrages  Euro
zusätzliche oder ausschließliche monatliche Sparrate  Euro
Zinssatz p.a.  %
Nach wieviel Jahren soll die Auszahlung beginnen?  Jahren
Höhe der monatlichen Rente  Euro
Dauer der Rentenzahlung

3. Schnell-Check: Notwendige Einmalanlage oder monatliche Sparrate

Zinssatz p.a.  %
Nach wieviel Jahren soll die Auszahlung beginnen?  Jahren
Dauer der Rentenzahlung soll möglich sein  Jahre
Höhe der monatlichen Rente  Euro
Höhe des Anlagebetrages oder monatlichen Sparrate
Quelle: FMH-Finanzberatung
Realisierung: ALF AG

Renten-Planung: Ihre finanzielle Situation im Alter in der Detail-Analyse

Damit Sie Ihr Einkommen im Rentenalter zuverlässig bestimmen können, sind einige Angaben zu Ihrem Bankangebot oder den eigenen Vorstellungen erforderlich. Die jeweiligen Beträge können Sie entweder direkt in die dafür vorgesehenen Kästchen eingeben oder Sie verschieben die Regler auf der rechten Seite mit der Maustaste auf die gewünschten Positionen. Zunächst geben Sie bitte an, wie hoch Ihre Einmalanlage ist und welche Summe Sie jeden Monat für Ihre Rente zurücklegen möchten.

Zudem wählen Sie bitte aus, wie hoch der jährliche Zinssatz sein wird, wie lange die Kapitalbindung dauern soll und in welcher Form die Zinsgutschrift erfolgt – jährlich, halbjährlich oder quartalsweise. Üblicherweise erfolgt die Zinsgutschrift der meisten Anlagenangebote pro anno. Im zweiten Teil können Sie sich entweder für die Eingabe Ihrer gewünschten Rentendauer oder Ihrer monatlichen Rentenhöhe entscheiden. Abschließend können Sie noch auswählen, ob Inflation und Abgeltungssteuer Ihr Einkommen bei der Berechnung beeinflussen soll oder nicht. Hilfestellung bieten Ihnen zusätzlich die Kurzinformationen, welche Ihnen durch Antippen auf die Fragezeichen-Symbole angezeigt werden.

Auf Basis Ihrer Eingaben kalkuliert Ihnen der Renten-Rechner Ihr Gesamtguthaben zu Beginn der Rentenzahlung, die Dauer und Höhe der monatlichen Auszahlung, sowie die Summe Ihrer Rente und die Zinsgutschriften insgesamt. Bei Interesse können Sie sich auch Ihren kompletten Rentenverlauf im Detail anschauen. Entspricht das Ergebnis nicht Ihren Vorstellungen, können Sie Ihre Eingaben beliebig oft variieren, bis Sie Ihren optimalen Rentenplan gefunden haben.

Planen Sie Ihre Rente im Alter mit dem Rentenrechner

Rentenrechner: Planen Sie Ihre Rente

Optional können Sie sich auch für den Schnell-Check entscheiden und, je nach Belieben, die Höhe der monatlichen Rate, die Dauer der Rentenzahlung oder die monatliche Sparrate berechnen lassen. Dazu wechseln Sie ganz einfach durch Anklicken auf den Reiter oben rechts in das andere Tool. Sie können auch hier beliebig oft mit den Beträgen experimentieren, bis zu Sie zu Ihrem angestrebten Ergebnis kommen.

Möchten Sie herausfinden, wie viel Geld Ihnen monatlich nach Rentenbeginn zur Verfügung steht, dann wählen Sie den ersten Schnell-Check. Dafür geben Sie bitte im ersten Schritt die Höhe des Anlagenbetrags ein sowie die von Ihnen festgelegte monatliche Sparrate und den jährlichen Zinssatz. Zusätzlich sind noch Eingaben zum gewünschten Beginn und zur Dauer der späteren Rentenzahlung erforderlich. Klicken Sie bitte anschließend auf „Berechnen“.

Sie möchten wissen, wie viele Jahre Sie mit Ihrer monatlichen Rente im Alter leben könnten, dann entscheiden Sie sich für den zweiten Schnell-Check. Geben Sie dafür bitte die Höhe Ihres einmaligen Anlagenbetrags, Ihrer monatlichen Sparrate, sowie des Zinssatzes an. Anschließend wählen Sie bitte aus, wann Ihre Kapitalbindung enden soll. Anstelle der Auszahlungsdauer geben Sie jetzt die Höhe Ihrer gewünschten monatlichen Rentenzahlung an und der Renten-Planer ermittelt, wie viele Jahre Sie mit Ihrem Rentenplan abgesichert sind.

Sie sind daran interessiert, wie hoch die notwendige Einmalanlage zu Beginn Ihres Rentenplans sein müsste oder wie viel Geld Sie im Monat zurücklegen müssten, um Ihr Rentenziel zu erreichen, dann tätigen Sie Ihre Eingaben bitte im 3. Schnell-Check. Für die Abfrage werden der jährliche Zinssatz sowie der Startpunkt und die Dauer der Rentenzahlung benötigt. Zudem tragen Sie bitte Ihren gewünschten Rentenbetrag ein, welchen Sie sich monatlich auszahlen lassen möchten. Auf Grundlage Ihrer Eingaben ermittelt der Renten-Planer der WirtschaftsWoche die erforderliche Zahlung zu Beginn Ihres Rentensparplans und welchen Betrag Sie unter den angegebenen Umständen alternativ monatlich ansparen müssten.

Probieren Sie weitere Rechner & Vergleiche für eine zuverlässige Altersplanung aus

Artikel zum Thema Rente

Schlafmanagement von Führungskräften Mythos 4-Stunden-Schlaf: „Niemand kommt für eine lange Zeit mit so wenig Schlaf aus“

Wer schläft, verliert – diese Taktik hat nicht nur Angela Merkel in langen Verhandlungsnächten zur Perfektion gebracht. Doch Schlafmediziner Ingo Fietze warnt vor den gesundheitlichen Folgen solcher Gewohnheiten.
Interview von Sonja Álvarez

Ruhestand Bericht: Rente mit 63 für Staat teurer als erwartet

Seit 2014 können Arbeitnehmer nach 45 Beitragsjahren in Rente gehen. Das nehmen offenbar mehr Menschen in Anspruch als von der Regierung erwartet.

WiWo Coach Welche Regeln für die Krankenversicherung im Alter gelten

Viele Rentner wollen hinzuverdienen. Das kann sich auf die Beitragspflicht von Einkünften in der Krankenversicherung auswirken. Versicherungsjurist Knut Pilz erklärt die Regeln.
von Martin Gerth

Omikron trifft die Logistik Wie lange halten unsere Lieferketten noch?

Die Omikron-Variante wird für die Logistikbranche zum nächsten Risiko. Den Unternehmen fehlen ohnehin tausende Fahrer und Fahrerinnen – einen hohen Krankenstand können nicht alle verkraften.
von Jacqueline Goebel

WiWo Coach Kann ich eine Zusatzrente auch erst mit 85 Jahren kassieren?

Fondspolicen mit einer Rente erst ab 85 Jahren bieten Flexibilität. Doch es gibt steuerliche Fallstricke, wie Steuerberater Florian Kaiser weiß.
von Florian Kaiser

Blick hinter die Zahlen #98 – Arbeitsmarkt Welche Branchen der Fachkräftemangel wirklich bedroht – und welche nicht

Firmen leiden heute mehr denn je unter Fachkräftemangel. Zumindest behaupten das ihre Verbände. Neue Zahlen zeigen, welche Berufe tatsächlich mit einem Engpass kämpfen – und wo es in Wirklichkeit kaum Jobchancen gibt.
von Dominik Reintjes

WiWo Coach Lohnen sich Extra-Rentenbeiträge in jungen Jahren?

Die gesetzliche Rente ist meist die wichtigste Vorsorge. Ein Leser fragt, ob er in jungen Jahren zusätzlich dort einzahlen sollte, über Pflichtbeiträge hinaus? Rentenberater Markus Vogts erklärt die Vor- und Nachteile.
von Markus Vogts

Best of Wiwo Wann die Riesterrente ein Minusgeschäft ist

Es gibt 16,5 Millionen Riester-Verträge in Deutschland. Viele Sparer fragen sich, ob sie ihren Vertrag kündigen sollten. Für wen sich das lohnt – und wem trotz garantiertem Beitragserhalt ein Minusgeschäft droht.
von Niklas Hoyer und Kristina Antonia Schäfer

Studie im öffentlichen Dienst Unzufrieden mit den Behörden? Sind auch die Beschäftigten selbst

80 Prozent der Verwaltungsmitarbeiter kann sich vorstellen, den Dienstherrn zu wechseln. Knapp zwei Drittel finden die Bezahlung nicht gut. Mit zwei öffentlichen Arbeitgebern sind die Beschäftigten besonders unzufrieden.
von Sophie Crocoll

Podcast – Chefgespräch Scalable-Capital-Chef Podzuweit: „Mein erstes Geld ist in Telekom-Aktien geflossen“

Im Podcast erzählt Scalable-Capital-Mitgründer Erik Podzuweit, was die Arbeit bei Goldman Sachs mit Rugby gemeinsam hat, warum er sich einst als Kissenverkäufer versuchte – und wie die Bank der Zukunft aussehen wird.
von Beat Balzli
Folgen Sie uns